Auf den Bergen des Klostertals

5. Mai bis 30. Juni im Klostertal Museum

Vor zehn Jahren hat der Museumsverein Klostertal eine Ausstellung zum Lechquellengebirge umgesetzt.

Anlass war seinerzeit das 100-jährige Bestandsjubiläum der Freiburger Hütte am Formarinsee und der Ravensburger Hütte am Spullersee. Seit dieser Zeit verfügt das Klostertal Museum über gute Kontakte zu verschiedenen Sektionen

des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins.

Nun widmen wir uns wieder einem alpinen Thema – konkret den Bergen im Bereich des Klostertals und ihrer Erschließung. Die Landschaft und die Geschichte des Alpinismus werden dabei berücksichtigt. Einerseits wird auf die Geologie eingegangen, die der Bergwelt des Klostertals ihre markante Formensprache gegeben hat. Auch die Geschichte der Bezeichnung der Bergspitzen und die landwirtschaftliche Nutzung dieser Gebiete spielen eine Rolle. 

Das wichtigste Thema ist jedoch der Alpinismus und die damit verbundene moderne Erschließung der Bergwelt. Sichtbarer Ausdruck dafür sind die Gipfelkreuze im Verwall und im Lechquellengebirge, die in der Ausstellung in besonderer Weise in den Mittelpunkt gerückt werden. Das gilt auch für eine spezielle Form der

Erinnerungskultur: die Gipfelbücher. Solche konnten in einem begleitenden Projekt digitalisiert werden, so dass sie nun mehr einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Das wird hoffentlich viele Erinnerungen an Bergtouren in früheren Zeiten wecken.