In valle sancte Marie

Vom Mariental zum Klostertal. Sommerausstellung 2018

Die erstmalige urkundliche Erwähnung des St. Marientals (in valle sancte Marie) vor 800 Jahren nahm der Museumsverein Klostertal zum Anlass für die Sommerausstellung 2018. Am Donnerstag wurde sie im Klostertal Museum von Obmann Christof Thöny feierlich eröffnet: „Es ist uns ein besonderes Anliegen, das Kulturerbe der Region zu wahren. Die Ausstellung soll das Bewusstsein für die Wichtigkeit dieser materiellen und immateriellen Schätze anregen.“

Mit dem Begriff des Kulturerbes sind dabei alle von Menschen in dieser Regionen hinterlassen materiellen und immateriellen Zeugnisse gemeint. Objekte aus den Beständen des Klostertal Museums und des Vereinsarchivs veranschaulichen dies in der Ausstellung. 

Private Fotografien, Zeichnungen und Sterbebilder sind interessante Zeugnisse für die sozialhistorische Forschung. Der Museumsverein Klostertal baut dazu eine umfangreiche Sammlung auf und ist für alle Hinweise, Leihgaben und Schenkungen dankbar. 
Die Ausstellung kann noch bis 30. September im Klostertal Museum, jeweils am Mittwoch und Sonntag von 14 - 17 Uhr, besucht werden. Führungen sind nach Voranmeldung gerne möglich. 

Die 2017 gestartete Kooperation zwischen der Volksschule Klösterle und dem Museumsverein Klostertal bot für die Volksschule Klösterle wieder einen willkommenen Anlass, sich mit unterschiedlichen Themen der Geschichte und des Kulturellen Erbes auseinanderzusetzen. Letztere Aktivitäten standen in unmittelbaren Zusammenhang mit dem Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018.